Karten: Authentifizierung Ihrer Transaktionen mit 3D Secure

Ab dem 1. Januar 2021 verlangt eine neue EU-Vorschrift - die zweite Zahlungsdienstrichtlinie (PSD2) -, dass für alle Onlinezahlungen innerhalb der EU (sowie Island, Liechtenstein und Norwegen) ein zusätzlicher Authentifizierungsschritt erfolgen muss.

Was bedeutet das für mich?

Unabhängig davon, ob Sie einen Einkauf über Ihren Computer, Ihr Mobiltelefon oder ein anderes Gerät durchführen, erfolgt daher eine zusätzliche Sicherheitsprüfung, um Ihre Identität zu verifizieren. Dadurch kann ihre Bank/ihr Kreditkartenanbieter sicherstellen, dass sie selbst diesen Einkauf vornehmen, und Sie somit vor Betrugsversuchen schützen.

Bei Käufen über Kreditkarte müssen Sie bei jeder Einzahlung mit Ihrer Karte die Transaktion verifizieren, bevor sie bestätigt werden kann.

Gewöhnlich werden Sie auf die Website Ihres Kreditkartenanbieters geleitet, um Ihre Transaktion zu authentifizieren. Das jeweils eingesetzte System ist von Ihrer Bank/Ihrem Kreditinstitut abhängig. Sie müssen möglicherweise ein Einmal-Kennwort eingeben, das Sie per SMS oder E-Mail erhalten haben, oder die Transaktion über die Mobile-App bestätigen, oder möglicherweise Biometrie-Funktionen nutzen (Fingerabdruck oder Gesichtserkennung).

Falls Sie Online-Einkäufe häufiger über Ihre Visa- oder Mastercard-Karte vornehmen, haben Sie möglicherweise 3D Secure-Authentifizierungssysteme wie "Visa Secure" oder "Mastercard ID Check" bereits kennengelernt.

Falls Sie nicht sicher sind, welche spezielle Authentifizierungsmethode Ihr Kreditkartenanbieter nutzt, empfehlen wir Ihnen, sich direkt dorthin zu wenden. Rufen Sie dazu die auf der Rückseite Ihrer Karte angegebene Telefonnummer an oder wenden Sie sich über die App oder Website dorthin.

Feedback

Beantwortet dieser Artikel Ihre Frage?

Verwandte Hilfeartikel